Schafe

Unsere Shropshire-Schafe freuen sich immer über Kinderbesuch!

Hilde, Mathilde, Lara, Oskar und Paul sind sehr lieb, allerdings auch manchmal einfach etwas Plump – da muss man schon auf seine Füße achten und auch das ein oder andere Kind ist durch einen leichten Schubser in der Matsche gelandet. Aber das Schmusen mit Oskar macht dann wieder alles Gut!

Infos zur Rasse:

Das Shropshire-Schaf ist eine alte Hausschafrasse, die aus dem Gebiet von Shropshire (England) stammt und in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus lokalen Schafrassen gezüchtet wurde. 1859 wurde die Rasse das erste Mal auf der Ausstellung der Royal Agricultural Society ausgestellt und gilt seitdem als Rasse anerkannt. Der britische Rare Breeds Survival Trust stuft die Rasse jedoch derzeit als potentiell gefährdet ein.

Die Merkmale der Shropshire-Schafe (Quelle: Wikipedia)

Das Shrophshire-Schaf ist ein mittelgroßes Fleischschaf mit einem langen, tiefen Rumpf und breitem Rücken. Das reinweiße Vlies weist eine dichte Crossbred-Wolle auf. Unbehaarte Körperteile sind dunkelbraun. Der häufig bis in die Stirn und an die Backen bewollte Kopf, aufgesetzt auf kurzem, kräftigem Hals, ist mit schwarzen Stichelhaaren besetzt und hornlos. Die kräftigen Beine haben straffe Fesseln und feste Klauen.

Böcke erreichen eine Widerristhöhe bis zu 80 Zentimeter und wiegen dann etwa 120 Kilogramm. Mutterschafe sind bis zu 75 Zentimeter groß und erreichen ein Gewicht von 85 Kilogramm und darüber. Die Schafe gelten als gute Fleischrasse. In der Landschaftspflege wird das Shropshire-Schaf vor allem zur Pflege von Nadelbaumkulturen eingesetzt, die es nicht verbeißt.